BATTERIE VETTOR PISANI
BATTERIE VETTOR PISANI
BATTERIE VETTOR PISANI
BATTERIE VETTOR PISANI

BATTERIE VETTOR PISANI

Ihre Errichtung geht auf die Jahre 1909 - 1912 zurück und sie war während des Ersten Weltkriegs in Betrieb, wobei auch sie an das Decauville-Schmalspureisenbahnnetz angeschlossen war. Die Batterie Pisani war im Vergleich zur Batterie Amalfi nicht so schwer gerüstet, verfügte über Haubitzen mit kürzerer Reichweite, die aus dem 19. Jahrhundert stammten, weshalb diese nicht für den Krieg an der Front im unteren Piave-Tal eingesetzt werden konnten. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges befand sich in ihr ein Posten der Flugabwehrartillerie und nachdem sie aufgegeben worden war, wurde sie von privaten Familien bewohnt, die sie in den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts verließen. Sie erhält ihren Namen vom venezianischen Admiral Vettor Pisani, der die genuesische Flotte von Pietro Doria während des Krieges von Chioggia im Jahr 1380 besiegte.

Texte aus dem Buch „Le Fortificazioni - Frammenti di guerra".