BATTERIE C. A. RADAELLI
BATTERIE C. A. RADAELLI

BATTERIE C. A. RADAELLI

Die dem Patrioten und General Carlo Alberto Radaelli gewidmete Batterie, die im östlicheren Teil des Küstengebiets liegt, war in der österreichisch-ungarischen Offensive im Sommer 1918 besonders aktiv. Im Hauptgebäude befanden sich vier drehbare Kanonen, die jeweils in einer niedrigen, drehbaren Panzerkuppel untergebracht waren. Im Zweiten Weltkrieg diente sie als Lager für eine nahegelegene, deutsche Luftabwehrbatterie und als militärische und zivile Haftanstalt bei kleinen Verbrechen. Wie die Batterie San Marco ist auch die Batterie Radaelli heute in eine Tourismus-Ferienanlage für Menschen mit Behinderungen eingegliedert und einige der Gebäude werden für Tourismus- und Handelsunternehmen genutzt. Auf dem Eingangsportal befindet sich ein kostbares, noch sichtbares und gut erhaltenes, symbolisches Hochrelief, auf dem Riesen dargestellt sind, die Felsblöcke in das Meer werfen.


Texte aus dem Buch „Le Fortificazioni - Frammenti di guerra".